Erstes Virtuelles Berater*Innen-Seminar

Termin: 27.02.2021

Organisation: Martina Müller-Hinz

Für: Aktive

Ort: Zoom-Video-Konferenz

Zeit: 14 Uhr bis ca. 17 Uhr

Anmeldung:

Per Mail an hinz@dghk-hessen.de

Achtung: Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Bitte stellen Sie sich vor der Konferenz genügend Wasser oder ein Heißgetränk sowie eine Kleinigkeit zum Knabbern bereit.

Akzeleration Überspringen von Klassen!


Wird bei Kindern eine Hochbegabung festgestellt, wird häufig geraten, es doch eine Klasse überspringen zu lassen. Sozusagen als ultimative Variante der Hochbegabtenförderung und Lösung aller Probleme. Es wäre schön, wenn das so einfach wäre. Während man in der Chronik unseres Vereins noch für das vergangene Jahrhundert lesen kann, dass viele Familien auswandern mussten (zum Beispiel ins Saarland), um für ihr Kind ein Überspringen noch nach verlorenen Prozessen durchzusetzen, ist das heute sehr viel leichter geworden. Viele Schulen sehen gelassen dabei zu. Unterstützung gibt es allerdings nur an wenigen.

Wir wollen gemeinsam zusammentragen, welche Gründe für und welche gegen ein Überspringen sprechen. Heute wissen wir, dass es sich jeweils um eine Einzelentscheidung handelt.

Bei welchen Problemstellungen kann ein Überspringen ein Weg sein?

Wann ist das eher nicht der Fall?

Welche Folgen hat ein Klassensprung?

Ich gehe davon aus, dass alle Aktiven in der DGhK hierzu Erfahrungen beisteuern können. Sei es aus eigenem Erleben, sei es aus Beratungsfällen.

Als Expertin wird uns Stefanie Rieger-Görtz vom Stauffenberg-Gymnasium in Flörsheim unterstützen.

Frau Rieger-Görtz ist an ihrer Schule zuständig für die Beratung von Hochbegabten und Hochleister*Innen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.